Verfahrensbeistand

Als Verfahrensbeistand in familiengerichtlichen Verfahren gilt es, den Kindeswillen zu ermitteln und transparent und sachlich darzustellen sowie die Interessen und das Recht des Kindes/der Kinder zu vertreten.

Die im Gesetz benannte Aufgabe des Verfahrensbeistandes ist die Wahrnehmung der Interessen und die Wahrung der Rechte des Kindes/der Kinder im familiengerichtlichen Verfahren.

Als Verfahrensbeistand spreche ich immer persönlich mit dem Kind, erkunde seinen Willen zum Verfahrensgegenstand und verschaffe mir einen Eindruck über die Lebenssituation des Kindes. Dabei informiere ich das Kind altersangemessen über das Gerichtsverfahren. Des weiteren werden mit dem Kind seine Wünsche und Vorstellungen zur Lösung des Konfliktes erörtert.

Sofern ich als Verfahrensbeistand nach § 158 Abs. 7 S. 3 mit der zusätzlichen Aufgabe betraut werde, Gespräche mit den Eltern oder anderen Bezugspersonen des Kindes (Geschwister, Großeltern, Schule, Jugendamt, etc.) zu führen, werden diese Erkenntnisquellen vollumfänglich von mir ausgeschöpft und die Ergebnisse dieser Gespräche dokumentiert. Dabei kann der Verfahrensbeistand am Zustandekommen einer einvernehmlichen Lösung mitwirken.